Gesamtelternvertretung

Vorsitzende:
Frau Jucknat

Stellvertreterinnen:
Frau Ganal
Frau Osiander

Eltern und Schule

Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Sorgeberechtigten ist für unseren gemeinsamen Erziehungsauftrag unabdingbar.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern bzw. Sorgeberchtigten findet in verschiedenster Weise und mit unterschiedlicher Intensität statt.

So gibt es regelmäßige Treffen der Schulleitung mit dem Vorstand der Gesamtelternvertretung (GEV). Hier werden unter anderem die Versammlungen der Gesamtelternvertreter geplant, Fragen zum Schullalltag geklärt und über die Schulentwicklung gesprochen.

Vertreter des Vorstands der GEV und andere interessierte Eltern wirken aktiv bei unseren Schulentwicklungsvorhaben mit. So wurde das Schulprogramm unter Beteiligung von Eltern und Schülerinnen und Schülern gemeinsam entwickelt und ein Elternteil war in der kleinen Redaktionsgruppe maßgeblich beteiligt.

Auf der Versammlung der Gesamtelternvertreter werden die Eltern regelmäßig über die wesentlichen schulischen Entwicklungen informiert. Gleichzeitig sind diese Versammlungen der Ort, um Fragen aufzuwerfen und zu beantworten und Ideen zu entwickeln. Große Projekte, wie die Lesewoche oder der FunRun, werden hier vorgestellt und teilweise gemeinsam geplant. So können sie sich mit all ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten ins Schulgeschehen integrieren.

Innerhalb der einzelnen Klassen werden die Eltern in den unterschiedlichsten Formen in das Schulgeschehen einbezogen. Vom Vorlesen während der Lesewoche, über die Begleitung bei Exkursionen bis zur Übernahme von einzelnen Unterrichtsstunden durch die Eltern als Experten.

Viele Eltern sind im Förderverein der Schule engagiert und bringen hier gerne ihre jeweiligen mit ein.

Auf einem Informationsabend zum Thema “So arbeiten wir jahrgangsübergreifend in unseren JüL-KLassen 123” informieren wir die Eltern jährlich über unsere Arbeitsweise. Schulübergreifende Informationselternabende werden gemeinsam von der GEV und der Schulleitung geplant, beispielsweise zur Mediennutzung oder zum Thema „Umgang mit Gewalt und Gefahrensituationen“. In der Zukunft sind weitere thematische Elternabende beispielsweise zum Thema „Erziehung“ mit Experten geplant.