Computer-Medien-Konzept

Allgemeine Zielvorstellungen
Unser wesentliches Ziel beim Umgang mit Computer und Internet ist die Medienkompetenz der Kinder anzubahnen, d.h. die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sich bei ihrer aktiven Weltaneignung in Kommunikations- und Handlungssituationen aller Arten verschiedener Medien bedienen und die Risiken einschätzen zu können.
(vgl. Konzept Medienerziehung in der Berliner Schule, Oktober 2004 S. 14 ff)

Dazu gehören


Ausstattung der Schule
Im Schuljahr 1997/1998 wurde an der Conrad-Schule der erste Computerraum mit 12 Arbeitsplätzen eingerichtet. Von CidS! und aus privaten Spenden bekamen wir sechs Pentium-Multimedia-PC und sechs 486er PC, auf denen neben einem Textverarbeitungsprogramm auch kleine Lernspielprogramme installiert werden konnten.
Im November 1998 wurde von der Telekom im Rahmen der CidS!-Schulen-ans-Netz-Aktion ein ISDN-Internetzugang installiert, der später zu einem DSL-Anschluss erweitert wurde.
Seit dem Schuljahr 2005/2006 verfügt die Conrad-Schule über zwei Computerräume mit jeweils 16 Arbeitsplätzen sowie fünf weitere Computerplätze im NaWi-Raum. Alle PC (Pentium III) sind miteinander vernetzt und haben Internetzugang. In jedem Computerraum befindet sich ein Laserdrucker, der von allen Plätzen angewählt werden kann, sowie ein Farbtintenstrahldrucker. Die Computerräume bieten die Möglichkeit, den PC für die Arbeit mit einer ganzen Lerngruppe zu nutzen.
Für den Einsatz in Klassenräumen stehen vier Notebooks zur Verfügung.
Im Schuljahr 2010/2011 wurden alle Klassen- und Gruppenräume vernetzt, sodass auch in den Klassenräumen Computer mit Internetzugang eingerichtet werden können.

Sieben Klassenräume sowie die beiden Computerräume sind mit fest installierten Leinwänden versehen, sodass mit Hilfe eines Beamers Präsentationen, Filme, einzelne Vorgehensweisen und/oder Arbeitsergebnisse für die Lerngruppe veranschaulicht werden können.
Am Ende des Schuljahres 2012/2013 wurde im Englisch-Fachraum ein Smartboard installiert.


Schulungen
Im Rahmen des eEducation Masterplans nahm das Kollegium an internen Fortbildungen statt.
Angeboten wurden: